Die Google Bildersuche – Alle Zahlen und Fakten im Überblick

Die Google Bildersuche ist seit dem Jahr 2001 online und hat sich seitdem zur größten Bildersuchmaschine der ganzen Welt entwickelt. In der Google Bildersuche befinden sich über 50 Milliarden indexierte Bilder und es werden über 10 Milliarden Suchanfragen am Tag in der Google Bildersuche durchgeführt.

Vor 20 Jahren war die Bildersuche im Netz noch unvorstellbar. Um Bilder und den dazugehörigen Content zu erhalten, mussten damals hunderte von Büchern und Katalogen durchforscht werden. Das hat nicht nur viel Zeit, sondern auch viele Nerven gekostet. Dank der Google Bildersuche bleibt uns dieser Prozess heute erspart.

Wie funktioniert die Google Bildersuche?

Alle Bilder, die Google auf einer Webseite findet werden als Thumbnail auf einem der Google-Server abgelegt. Dort werden die Bilder analysiert, um sie den Suchbegriffen der User möglichst genau zuordnen zu können und diese später in der Google Bildersuche auszuspielen.

In welcher Reihenfolge die Bilder in der Bildersuche angezeigt werden kann nicht genau gesagt werden. Google führt hierfür ständig Berechnungen durch, um den Usern möglichst relevantes Bildmaterial zu liefern.

Die Bilder in der Google Bildersuche können auf zwei unterschiedliche Weisen erkundet werden:

  1. Suche mit Text:Die Suche mit Text läuft genauso ab, wie die Suche in der normalen Google-Suche. Sie geben einen Begriff in die Google Bildersuche ein und Google wirft Ihnen alle relevanten Bilder aus.
  2. Suche mit Bild: Ein bisschen anders gestaltet sich die Suche mit Bild. Bei der Suche mit Bild haben Sie die Möglichkeit ein Bild aus dem Internet oder von Ihrem Computer in das Suchfeld zu ziehen. Google durchsucht das Netz daraufhin nach Bildern, die Ihrem Bild ähnlich sind.

In der Google Bildersuche gefunden werden

Für Sie geht es schlussendlich nur darum, in der Google Bildersuche von Ihren Kunden und Interessenten gefunden zu werden. Ähnlich wie bei der normalen Google-Suche spielen auch hier einige Faktoren eine wichtige Rolle, um das Ranking der Bilder zu verbessern. Die wichtigsten Faktoren finden Sie hier im Überblick:

Dateigröße

Die Dateigröße eines Bildes sollte möglichst gering sein, um die Ladezeit zu verkürzen.

Dateiformat

Das Dateiformat an sich spielt eine eher untergeordnete Rolle. Jedoch hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass png-Dateien eine kurze Ladezeit aufweisen.

Dateiname

Der Dateiname spielt für die Google Bildersuche eine sehr bedeutsame Rolle. Google erkennt zuerst am Dateinamen, ob das Bild wirklich relevant ist. Entscheiden Sie sich also immer für ein geeignetes Keyword.

Attribute

Ähnlich wie in der normalen Google-Suche können auch für Bilder verschiedene Attribute angegeben werden, die dabei helfen ein gutes Ranking zu erzielen. Zu diesen Attributen zählen der Alt-Tag, die Beschreibung und die Bildunterschrift.

Bildumgebung

Google zieht neben Informationen aus dem Dateinamen, dem Titel und der Description, weitere Informationen heran, um auf den Inhalt des Bildens schließen zu können. Dabei sollten Sie darauf achten, dass sich über dem Bild eine Zwischenüberschrift befindet. Außerdem ist der Text, der sich in unmittelbarer Nähe des Bildes befindet, ebenfalls interessant für Google.

Ein gutes Zusammenspiel von optimierten Texten und Bildern kann das Ranking Ihrer Website in der Google-Suche sowie der Google Bildersuche deutlich verbessern. Die market port GmbH hat es sich zum Ziel gemacht, Sie bei genau diesen Aufgaben zu unterstützen.

Unsere Leistungen

Wir haben uns auf alle Bereiche der Suchmaschinenoptimierung spezialisiert. Wir bieten Ihnen eine SEO-Komplettbetreuung an, Analysieren Ihre Website und sorgen für eine Verbesserung in der Google-Suche und der Google Bildersuche.

Informieren Sie sich in einem kostenlosen Beratungsgespräch über unsere Leistungen.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

Google Bildersuche