Google Displaynetzwerk – zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Wussten Sie, dass Sie mit Werbeanzeigen im Google Displaynetzwerk mehr als 90% aller Internetnutzer erreichen können? Das Google Displaynetzwerk besteht aus über zwei Millionen Websites und 650.000 Apps, auf denen Werbetreibende ihre Werbeanzeigen schalten können. Sie können diese Anzeigen auf Websites, Nachrichtenseiten, Blogs und Google-Partnerseiten wie YouTube und Gmail schalten.
Mit den Anzeigen erreichen Sie nicht nur Ihre Bestandskunden, sie eignen sich auch für die Neukundengewinnung und, um Nutzer anzusprechen, die Ihre Website zwar besucht haben, diese aber ohne eine Conversion wieder verlassen haben. Erreichen Sie Ihre Kunden genau dann, wenn diese sich auf Websites mit ähnlichen Themen herumtreiben oder, wenn diese sich ein Video auf YouTube anschauen.

Beispiel

Angenommen Sie als Bank möchten Ihren Kunden dazu bringen, einen Kredit bei Ihnen abzuschließen. Ihr Kunde treibt sich wahrscheinlich täglich auf vielen verschiedenen Webseiten rum und informiert sich auf unterschiedlichen Seiten zum Thema „Kredit“. Jetzt kommen Sie ins Spiel:
Genau auf diesen Webseiten können Sie den potenziellen Kunden erreichen und ihm Ihre erstellten Werbebanner zum Thema „Kredit“ zeigen. Der Kunde wird auf den Banner aufmerksam und klickt diesen an. Er wird dann weiter auf Ihre Website geleitet und kann sich dort weitere Informationen einholen. Im besten Fall schließt er einen Kredit bei Ihnen ab.

Anzeigenformate im Google Displaynetzwerk

Im Google Displaynetzwerk haben Sie die Möglichkeit zwischen vielen verschiedenen Anzeigenformaten und Größen zu wählen, um Die Anzeigen möglichst perfekt auf Ihre Zielgruppe auszurichten.

Image-Anzeigen

Bei dieser Art von Anzeigen werden Fotos und Bilder verwendet, aus denen Sie mit geeigneten Hintergrundfarben ein ansprechendes Layout gestalten können, um möglichst viele von den Nutzern in Netz anzusprechen.

Textanzeigen

Textanzeigen ähnlichen den Anzeigen in der Google-Suche. Sie bestehen ebenfalls aus einem Anzeigentitel, einem Anzeigentext und einer dazugehörigen URL. Der einzige Unterschied liegt darin, dass die Textanzeigen im Google Displaynetzwerk und nicht in der Google-Suche angezeigt werden.

Videoanzeigen

Auch Videos können mit in Ihre Anzeigen eingefügt werden. Dieses wird dann sobald die Anzeige geschaltet wird, abgespielt. Da auch YouTube mit zum Displaynetzwerk gehört, können Anzeigen neben anderen YouTube-Videos platziert werden.

Mögliche Targetingoptionen

Sie können im Google Displaynetzwerk nicht nur zwischen verschiedenen Anzeigenformaten wählen, sondern Sie können auch festlegen, wo die Anzeigen geschaltet werden sollen. Je genauer Sie Targetingoptionen festgelegt werden, desto höher sind die Erfolgsaussichten.
Es ist zum Beispiel möglich, bestimmte Webseiten auszuwählen und die Anzeigen nur dort zu schalten. Diese Option ist besonders sinnvoll, wenn Sie genau wissen, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält. Beim Themenbezogenen-Targeting werden Ihre Anzeigen auf Webseiten geschaltet, die Ihren Produkten und Dienstleistungen ähnlich sind, um zum Themengebiet passen. Eine weitere Targetingoption ist beispielsweise das Remarketing. Beim Remarketing sprechen Sie Nutzer an, die Ihre Website zwar schon einmal besucht haben, aber noch keine Conversion abgeschlossen haben. Diese Nutzer werden noch einmal gezielt angesprochen, da die Wahrscheinlichkeit, dass diese Nutzer Interesse an Ihren Produkten haben sehr hoch ist und die Wahrscheinlichkeit für eine Conversion steigt.

Anzeigen im Google Displaynetzwerk haben Ihr Interesse geweckt? Bei uns erhalten Sie ein Full-Service-Paket. Von der Banner-Erstellung bis hin zur Kampagnenauswertung. Wir beraten Sie gerne in einem kostenlosen Gespräch.

Anzeigen im Google Displaynetzwerk